Startseite
Wir über uns
Fußball
Rezepte
Wein
Wo, Was, Wann
Gästebuch
 



     Schwabenheim mit 2658 Einwohner (Dez. 2007) liegt im Herzen von Rheinhessen.

 

 

 

  





Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwabenheim

Wehrführer Achim Schenkel bezeichnete bei der Jahresdienstversammlung das vergangene Jahr als "ruhig" und ohne spektakuläre Ereignisse.

Von 18 Einsätzen waren 8 Brandeinsätze, bei den übrigen hat es sich um Hilfsleistungseinsätze gehandelt.

 

 

 




24.02.08: Spvgg. Essenheim - TSG Schwabenheim

Mehr... siehe Fußball

Schaut auch bei der
www.tsg-schwabenheim.de
vorbei           

 

  

  



 


siehe - Wo, Was, Wann

 

 

 

 


  

 

 


   Am Mittwoch nimmt der Tiefdruckeinfluss von Westen her etwas zu, so dass die Konzentrationsfähigkeit und die nächtliche Schlaftiefe wieder abnehmen. Zudem machen sich Druck- und Narbenschmerzen bei Wetterfühligen bemerkbar. Die allmählich zunehmende Tageslänge aktiviert jedoch die Hormone und Vitamine im Körper.
             



Wenn der Nordwind im Februar nicht will, so kommt er sicher im April

 

 

  

 

 

 

 

 



                                     
 

  

  

 

Scharfes Reisfleisch
Zutaten für 2 Personen:
300 g Schweinefilet
etwas Salz und grober, schwarzer Pfeffer
5 EL Olivenöl
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Pinienkerne
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
1/2 Peperoni
1 TL Curry
400 ml Fleischbrühe
150 g Langkornreis

Zubereitung: Das Fleisch in daumengroße Stücke schneiden, salzen, pfeffern und in einem großen Topf mit Olivenöl von allen Seiten anbraten. Anschließend das Fleisch aus dem Topf nehmen und bei Seite stellen. Die Zwiebeln schälen, fein schneiden und in dem verbliebenen Fett goldbraun anbraten. Gepressten Knoblauch, Pinienkerne, kleingehackten Thymian und Rosmarin, sowie klein geschnittene Peperoni und Curry dazugeben. Mit der Brühe auffüllen, den Reis dazugeben und zwanzig Minuten kochen lassen. Immer wieder mit dem Kochlöffel am Topfboden entlang fahren, damit nichts anbrennt. Wenn die Brühe eingekocht ist, die Filetwürfel dazugeben, fünf Minuten erwärmen und anrichten. Dazu passt gut Endiviensalat.


  

  

 


 

 


 

           
Sabine Kaack
dt. Schauspielerin, ('Diese Drombuschs', 'Die Camper')
geboren am 20.02.1959 in Neumünster
 Heinz Erhardt
dt. Humorist, Kabarettist, Schauspieler, Schriftsteller, Dichter u. Komponist
geboren am 20.02.1909 in Riga, starb am 5. Juni 1979 in Hamburg  


   


 

 

                                                     
Corona, Falko, Jacinta
       

  

  


 

20.2.1952: "African Queen" in den USA angelaufen

Humphrey Bogart erhielt für seine Rolle in John Hustons Abenteuerfilm "African Queen" seinen ersten und letzten Oskar. Der Film, der an diesem Tag in den USA in die Kinos kam, handelt von einem Kapitän (dargestellt von Bogart), der im Ersten Weltkrieg in Afrika eine Missionarstochter (gespielt von Katharine Hepburn) mit seinem alten Kahn aus dem Kampfgebiet rettet. Am Ende des Films geben sie einander das Ja-Wort. Die Verfilmung des Abenteuerromans von C.S. Forester ist einer der großen Klassiker Hollywoods. Dazu trugen die afrikanischen Originalschauplätze und das Zusammenspiel von zwei der größten Hollywoodlegenden entscheidend bei.

  

 

 

 



    
Sprung in die FreiheitWaldarbeiter retteten diese Tigerdame in Indien.
Das Tier war aus dem Dschungel in ein Dorf eingedrungen und von den
Bewohnern mit Steinen und Schlägen verletzt worden.
Die Waldarbeiter sperrten die Tigerdame in einen Käfig
und setzten sie im Fluss Sundarikati wieder aus.

   

 

 

 

 


 

Richter: „Ich verurteile Sie hiermit zu 2000 Euro Geldstrafe, weil Sie unseren Herrn Minister als Trottel beschimpft haben. Wollen Sie noch etwas hinzufügen?“ – „Im Prinzip schon, aber dafür reicht mein Geld nicht mehr.“

 

 


 

„Rechter Richter, richte recht:
Gott ist Richter, du bist Knecht.“

 

 

 

  

 

  

 

 

                    

 

 

 



Sophie Scholl - Die letzten Tage

Zum 65. Todestag von Sophie Scholl
20:15 Uhr 
Drama

 

 

 

  

Kleines Spielchen gefällig?


  

 

 



Hühner – Emanzen

Im Hühnerstall gab's Radau,
zwischen Hahn und Hühnerfrau,
die ihn nicht lieben wollte,
sich drum zur Seite rollte,
um dem Gockel zu zeigen,
ich bin doch nicht dein Eigen.

Dieser Hahn sich empörte,
krähte laut, jeder es hörte,
Hühner kamen angerannt,
standen vor ihm ganz gebannt,
nur das Huhn vom Hühnerstall,
wollte kommen auf keinen Fall.

Sie war schlau - diese Emanze,
bat die Hühner her zum Tanze,
kamen alle schnell herbei,
Gockeles Macht war so vorbei.

Seither krähte dieser Hahn,
immerzu - fast wie im Wahn,
kein Huhn ließ sich mehr lieben,
so ist's bis heut geblieben.
 

 

 

 

 

 

                    Guck bei www.weppoplott.de vorbei

 

 

 



 

oder, was keiner wirklich wissen muss:

 

Virginia Woolf schrieb all ihre Bücher im Stehen.
 

 

 
Top